Statement Prof. Thomas Bauernhansl: Welchen Beitrag leistet das Fraunhofer IPA zu Industrie 4.0?

Video von Fraunhofer-IPA

Kontaktieren Sie uns

Persönliche Angaben

Bitte geben Sie Ihren Vornamen an.
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen an.
* erforderlich

Ihr Anliegen

Bitte wählen Sie Ihr Anliegen aus.
Bitte wählen Sie einen Empfänger aus.

Nachricht senden

Ihre Anfrage wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Nobel Str. 12
70569 Stuttgart
Deutschland

Telefon / Fax: anzeigen
Telefon: +49 711 970 1254
Fax: +49 711 970 1400

Link teilen

Empfehlen

Weiterempfehlen von Statement Prof. Thomas Bauernhansl: Welchen Beitrag leistet das Fraunhofer IPA zu Industrie 4.0?

Trennen Sie mehrere E-Mail-Adressen durch ein Komma voneinander. Die Empfänger erhalten einen Link zu dieser Plattform.

Bitte geben Sie einen gültigen Empfänger an.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
* erforderlich
Ihre Empfehlung wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Video-Informationen

Seit mehr als zwei Jahrzehnten beschäftigt sich das Fraunhofer IPA mit flexiblen, sich selbst organisierenden, besser interagierenden Produktionsstrukturen. Bereits im Jahr 1992 veröffentlichte der damalige Institutsleiter und späterer Präsident der Fraunhofer Gesellschaft Prof. Hans Jürgen Warnecke in dem Buch »Die fraktale Fabrik« Erfahrungen und Gedanken zu Unternehmensführung. Aufgrund ihrer Erfahrung können die IPA-Wissenschaftler die Potenziale von Industrie 4.0 in Unternehmen lokalisieren, bewerten und Handlungsempfehlungen zur Einführung geben. Dazu haben sie z.B. einen sieben-stufigen Einführungsprozess entwickelt, der mit einem Readiness-Check beginnt und mit der Implementierung enden kann. Aktuell beschäftigt sich das IPA vor allem mit fünf Themenfeldern im Kontext von Industrie 4.0: Bewirtschaftung von Komplexität, Sicherheit in der Cloud, Lackierung, 3D-Druck/ Generative Fertigung und Automobilbau der Zukunft am Beispiel des Projekts »ARENA2036«.